Home » Jerma Palace Hotel

Jerma Palace Hotel

Das Jerma Palace Hotel früher

Das Jerma Palace Hotel wurde 1982 als 4 Sterne (manche Quellen sagen 5 Sterne) Hotel von Lybischen Investoren eröffnet. Es war bis das größte Hotel im süden Maltas und sollte das kleine Fischerdorf in eine Touristenmetropole verwandeln. Sogar der ehemalige lybische Präsident Gadaffi hatte dort eine persönliche Suite.
Die Lage des Hotels direkt am Starnd bietet einen herrlichen Ausblick, jedoch für Badegäste keinen Sandstrand, sondern nur Fels. Direkt gegenüber des Haupteinganges findes man das Fort Saint Thomas aus dem 17. Jahrhundert, welches von außen betrachtet mittlerweile auch etwas einen Lost Place eindruck macht.
Das Hotel war luxuriös ausgestattet und prunkvoll dekoriert mit orientalischem Einfluss.

Das Ende

2007 kam plötzlich das Aus, das Hotel sollte kurz geschlossen werden um dann nach der Renovierung mit allem Glamour und Prunk wieder eröffnet zu werden. Ein Jahr später wurde das Jerma Palace verkauft und der neue Besitzer plante zunächst die Wiedereröffnug, wieder ein Jahr später hatte er neue Ideen, das Hotel in ein Apartement Komplex umzubauen und dort Luxuswohnungen und eine Marina entstehen zu lassen. Wie man sieht wurde auch daraus nichts… Seit 2016 gibt es wohl die ersten Abrisspläne.

Der Zustand heute

Heute ist das Jerma Palace Hotel nur noch ein leeres Gerippe aus Beton. Nichts mit Wert findet sich mehr im innern, es ist nur noch blanker Beton übrig geblieben. Die Einheimischen nutzen es teils als Müllkippe und Teils als “Freizeitareal” wir sind Paintballern begegnet, an verschiedenen Stellen hatten sich Gruppen zum feiern versammelt und immer wieder zog mir der Duft von Gegrilltem in die Nase.
Da das Teil sowieso Kernschrott ist habe ich den Klarnamen verwendet und wer wissen will wie es früher mal aussah kann z.b. hier reinschauen, dort gibt es noch Bilder und Bewertungen.
Es hat sogar einen Wikipedia Eintrag

Trotz des miesen Zustandes gibt es doch einige fotogene Ecken im Jerma Palace Hotel:

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei